9. Mai 2014

Rezesnion zu "Vacations from Hell" - Hexen, Vampire und düstere Geschichten

Infos zum Buch
Autoren: Sarah Mlynowski, Claudia Gray, Maureen Johnson, Cassandra Clare, Libba Bray
Preis: als Taschenbuch/Gebundenes Buch nicht mehr verfügbar, als Ebook 4,15
Seiten: 288
Verlag: Harperteen
"Vacations from Hell" bei Amazon (Kindle Edition)

Kurzbeschreibung
Life's a beach . . . and then you're undead?
In this must-have collection, five of today's hottest writers tell supernatural tales of vacations gone awry. Lost luggage is only mildly unpleasant compared to bunking with a witch who holds a grudge. And a sunburn might be embarrassing and painful, but it doesn't last as long as a curse. Of course, even in the most hellish of situations, love can thrive. . . .
From light and funny to dark and creepy, these stories have something for everyone. You definitely won't want to leave this collection at home! 


Meine Meinung
Das Cover finde ich etwas nichtssagend, aber trotzdem irgendwie hübsch. Die Blume lässt mich an exotische Urlaubsorte denken, während der Nebel und der düstere Hintergrund für mysteriöse Stimmung sorgen. Damit passt das Cover perfekt zum Buch.
"Vacations from Hell" ist eine Sammlung von fünf Kurzgeschichten, in denen es immer um Ferien und Urlaub geht und die Elemente aus den Bereichen Fantasy und Horror enthalten.

  Cruisin' von Sarah Mlynowski
Hier geht es um zwei Freundinnen auf einem Kreuzfahrttrip, von denen die eine beabsichtigt, während der Kreuzfahrt endlich ihr erstes Mal zu haben. Klingt etwas hohl? Ist es irgendwie auch. Bis auf die letzten vier, fünf Seiten. Da kommt dann nämlich die große Überraschung, die ein ganz anderes Licht auf die Geschichte wirft und "Erstes Mal" völlig neu definiert. Leider hat mir der Schreibstil der Autorin nicht so sehr gefallen, doch es war erträglich, da die Geschichte eher kurz ist.

  I don't like your girlfriend von Claudia Gray
Cecily fährt mit ihrer Familie in den Urlaub - doch sie und ihre Mutter sind Hexen, die sich mit dem Coven, einem Hexenzirkel, treffen wollen. Im Urlaub trifft Cecily auf Scott, einen ihrer Meinung nach absolut anbetungswürdigen Typen, und ihre Erzfeindin Kathleen, die dummerweise Scotts Freundin ist. Wie kann so ein toller Junge mit solch einer Zicke ausgehen?, fragt Cecily sich und kommt zu dem Schluss, dass irgendwas nicht stimmt.
Ich hasse solche Mädchenzickereiengeschichten, aber das Hexenelement hat mir hier gut gefallen. Claudia Gray schreibt sehr humorvoll und Cecily war eine sympathische Hauptfigur. Die Geschichte konnte mich nicht völlig überzeugen, aber schlecht war sie auf keinen Fall.

  The Law of Suspects von Maureen Johnson
Diese Geschichte handelt von zwei Schwestern im Frankreichurlaub und einer Geschichte, die jeden, der sie hört, zum Mörder macht. Maureen Johnson hat einen interessanten Schreibstil: blumig im einen Moment, heftig und schonungslos im nächsten. Ich fand gut, wie sie die Geschichte konzipiert und die Fäden erst verworren und dann so aufgelöst hat, dass man trotz dem Ende der Geschichte noch weiterrätseln konnte. Nach den ersten beiden eher seichten Geschichten scheut diese hier weder Blut noch Gewalt, was ich eigentlich nicht mag, aber hier war es eine willkommene Abwechslung.

  The Mirror House von Cassandra Clare
Handelt von Violet, die mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihrem Stiefbruder Evan Urlaub in einer Villa am Strand macht. Eines Tages taucht eine wunderschöne, aber merkwürdige Frau auf, die Evan zu sich einlädt. Am Abend darauf und in den nächsten Tagen ist er immer weniger er selbst... Cassandra Clare schreibt schön (finde ich zumindest). An einer Stelle vergleicht sie eine rote Blüte, die auf die Schulter einer Frau fällt, mit einem sich ausbreitendem Blutfleck, und das ist der Schreibstil der Geschichte: bildhaft und gruselig zugleich. Violet, die Protagonistin, war mir etwas zu flach, aber dafür waren die Nebenfiguren und die Grundidee wirklich interessant. Und die Geschichte ist von Cassandra Clare :)

  Nowhere is safe von Libba Bray
Meine Lieblingsgeschichte im ganzen Buch. Es geht um vier Jugendliche, die auf einer Reise durch Europa in den (fiktiven) osteuropäischen Ort Necuratul (was auf Rumänisch in etwa so viel wie Teufel bedeutet) geraten, wo in der Vergangenheit grausame Rituale stattfanden. Ehrlich, Libba Brays Schreibstil finde ich total genial. Und ihre Charaktere sind so wunderbar, so echt und humorvoll und emotional und aargh. Ich brauche ein Buch von ihr. Kann mir da jemand was empfehlen?

Fazit

Die drei Schmetterlinge sehen viel negativer aus, als sie sind. "Vacations from Hell" ist ein nettes Buch für zwischendurch; ich empfehle es allen, die nach komplizierteren Büchern vielleicht nach ein wenig Ruhe suchen. Die teilweise etwas flachen Geschichten haben mich nicht alle überzeugt, doch meine Lieblinge waren auf jeden Fall "The Law of Suspects" und Nowhere is safe" (die überhaupt nicht flach waren). Wer fantastische Kurzgeschichten mag, sollte sich das Buch wirklich nicht entgehen lassen; ich vergebe 3 von 5 Schmetterlingen.

Kommentare:

  1. Hört sich toll an, aber ich bin nicht so der Kurzgeschichtenfan :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  2. Alls ich gelesen habe, dass du ein Buch von Libba Bray empfohlen bekommen möchtest, habe ich mich glatt an meinem Kaffee verschluckt, so aufgeregt war ich! Lies bitte, bitte die Gemma Doyle Reihe von der Autorin. Auf Deutsch heißt sie "Der geheime Zirkel! Es ist fantastisch, mit tollen Charakteren und einer genialen Handlung. Twists, die unvorhersehbar und dennoch nachvollziehbar sind. Es spielt im vikorianischen Zeitalter.
    So genug geschwärmt :D
    Die Kurzgeschichten von Cassandra Clare und Libba Bray hören sich wirklich sehr spannend an! In letzter Zeit bin ich auf den Geschmack von guten Kurzgeschichten gekommen :)

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von der Gemma-Doyle-Reihe hab ich jetzt schon ein paar mal gehört, aber nach "Es spielt im viktorianischen Zeitalter" muss ich die wirklich mal anfangen :)
      Die waren wirklich gut. Ich mag Kurzgeschichten auch, und hier war auch die Thematik interessant.

      Dir auch ein schönes Wochenende und liebe Grüße!

      Löschen
  3. Das deckt sich sehr mit meinem Eindruck von den Geschichten. Ich fand das Cover auch immer so lala, aber dafür liebe ich den Titel. Der ist so vielversprechend. Von Libba Bray habe ich selber noch nichts weiter gelesen, aber ich habe schon einige positive Dinge über "The Diviners" gehört, was auf meiner Wunschliste steht. (Aber es dauert ja noch bis es bei uns rauskommt.)
    Schönes WE!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielversprechend trifft's :) Jaaa "The Diviners", ich überlege wirklich hin und her, ob ich das auf Englisch lesen oder die Übersetzung abwarten soll.

      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Löschen

Hi!
Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche, so schnell wie möglich zu antworten.