31. Mai 2014

Rezension zu "Fangirl" von Rainbow Rowell

Infos zum Buch
Autorin: Rainbow Rowell
Preis: 7,70 € (Paperback)
Seiten: 480
Verlag: Pan Macmillan
Einzelband
Deutsche Ausgabe: (Noch) nichts bekannt

Kurzbeschreibung
Cath and Wren are identical twins and until recently they did absolutely everything together. Now they're off to university and Wren's decided she doesn't want to be one half of a pair anymore - she wants to dance, meet boys, go to parties and let loose. It's not so easy for Cath. She would rather bury herself in the fanfiction she writes where there's romance far more intense than anything she's experienced in real life.
Now Cath has to decide wether she's ready to open her heart to new people and new experiences, and she's realizing that there's more to learn about love than she ever thought possible...

Meine Meinung
Das Cover passt zum Buch, wie kein anderes es könnte. Ich finde diesen comicmäßigen Stil der beiden Figuren - Cath und Levi - so genial; es ist einfach mal was anderes als ein bearbeitetes Foto. Die hellen Farben passen auch zur Geschichte und geben deren Stil irgendwie wieder.

Ich liebe dieses Buch. Es war nicht perfekt, aber das ist mir egal. Ich werde ihm fünf Schmetterlinge geben, weil ich schon während des Lesens genau diese Absicht hatte. "Fangirl" ist ein Buch, das wie geschaffen ist für jeden, der sich gerne in Geschichten verliert. "Fangirl" ist eine Geschichte über Cath, die mir gruseligerweise oft seeehr ähnlich war; eine Geschichte über Fanfiction, über das Schreiben selbst, über Freunde, Familie und Probleme.

Der Aspekt der Fanfiction und des Fangirlings an sich hat mich an diesem Buch sehr interessiert. Ich bin selber ein Fangirl einiger Dinge (Harry Potter, Marvel-Filme, Divergent), und fand, dass die Autorin das alles einfach nur wunderbar rübergebracht hat. Wie Cath lieber über Geschichten nachdenkt als über alles andere, wie sie die Charaktere selbst durch ihre Fanfiction neue Wege beschreiten lässt.
"Why do we write fiction?", Professor Piper asked.
Cath looked down at her notebook. To disappear. (S.24)
Neben dem Fangirling sind die Charaktere für mich der Grund, wieso ich dieses Buch so liebe. Allen voran Cath. Sie ist sehr introvertiert, ein ruhiger Mensch und nicht immer die Beste im sozialen Umgang mit anderen. Und sie ist ein Simon-Snow-Fan.
Simon Snow ist der Protagonist einer nach ihm benannten Buchreihe, die sich mit Harry Potter vergleichen lässt. Es gibt Zauberer, es gibt ein Schloss, wo diese zur Schule gibt, und es gibt auch einen Draco Malfoy. Dieser heißt hier Baz und ist Simons unfreiwilliger, sehr sarkastischer und manchmal gemeiner Zimmermitbewohner. Cath ist ein so großer Fan der Reihe, dass sie begonnen hat, Fanfictions zu schreiben - Fanfictions, in denen Simon und Baz keine Feinde sind, sondern entdecken, dass sie in Wahrheit ineinander verliebt sind. Cath lebt für diese Geschichten und ist in der Simon-Snow-Fangemeinde für eine epische Geschichte bekannt, an der sie seit zwei Jahren arbeitet: Carry On, Simon.
Ich mag Cath so sehr. Sie ist mal etwas vollkommen anderes als andere Jugendbuch-Protagonistinnen. Das Schreiben ist ihr Leben und das merkt man ihr auch an, weil sie die meiste Zeit über komplett in dieser Fanfiction-Materie ist und verbleibt. Und ganz ehrlich, ein bisschen sind wir doch alle Fangirls bzw. Fanboys von irgendwas, oder? 
Die Nebencharaktere waren alle mindestens genauso genial wie Cath. Zum Beispiel Wren, ihre fast volkommen gegensätzliche Zwillingsschwester, die ich zuerst überhaupt nicht leiden konnte. An der University of Nebraska-Lincoln angekommen, tut sie erstmal ihr Bestes, um Cath zu ignorieren. Aber später, als man über Caths und Wrens Familie etwas mehr lernt, mochte ich sie immer mehr und am Ende schließlich fast so sehr wie Cath.
Oder Reagan, Caths Raummitbewohnerin. Sie hat eine schroffe, aber auch sehr coole Art an sich und wird für Cath zu einer besseren Freundin, als es eine der beiden für möglich gehalten hätte.
Und Levi. Vergesst alles, was ihr über die Typen aus anderen Jugendbüchern wisst, lest "Fangirl" und lernt Levi kennen. Er ist so ein absolut cooler Typ.
He made everything look so easy... Even standing. You didn't realize how much work everyone else put into holding themselves upright until you saw Levi leaning against al wall. (...) He made standing look like vertical lying down. (S.195)
Rainbow Rowells Schreibstil ist, und das meine ich jetzt wirklich so, einer der besten, den ich dieses Jahr bisher gelesen habe. Sie beschreibt die Dinge aus Caths Sicht aus der Sie-Perspektive und einfacher Vergangenheit so realistisch und authentisch, dass man die ganze Zeit über glaubt, die Geschichte live mitzuerleben. Hier möchte ich auch anmerken, dass ich das Englisch relativ gut verständlich fand, manche Dinge, z.B. Insiderwitze mich aber etwas ins Stolpern haben kommen lassen.
Die Atmosphäre ist einfach unbeschreiblich. Offen, freundlich, authentisch. Wirklich unbeschreiblich. 
Eins muss ich aber noch loswerden: "Fangirl" ist kein spannendes Buch. Es zerrt nicht an den Nerven, weder im positiven noch im negativen Sinn - das hat es aber auch gar nicht nötig. Es ist einfach ein meist ruhiges Buch über Fan-sein, Problembewältigung, Beziehungen unterschiedlicher Art und Geschichten.


Das Fazit lasse ich hier jetzt mal weg, da zumindest das, was ich in Worte fassen konnte, bereits gesagt ist. Abschließend bleibt mir nur noch eins zu verkünden: "Fangirl" bekommt von mir 5 von 5 Schmetterlingen

Seid ihr auch richtige Fans von irgendwas? Schreibt's in die Kommentare :D
(Mir fällt gerade auf, dass das hier mein 200. Post ist *freu* ^^)

Kommentare:

  1. Okay. Kompliment, Krypta, ich will jetzt dieses Buch lese!! *-* Es klingt toll, und die Protagonistin klingt einzigartig und ... wow. Nein, du hast mich echt überzeugt! :D
    Und ich sollte sowieso mehr englische Bücher lesen. ^^
    Natürlich bin ich Fangirl ... von Büchern im Allgemeinen und im Speziellen. xD

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann... Mission complete :) Ehrlich, ich glaube, du würdest es auch gut finden. Es ist einfach schööön.
      Jaaa, Bücher!!!

      Dir auch liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Ui, eine tolle Rezension zu einem tollen Buch. Schön, dass es dir auch so gut gefallen hat. Es ist echt erstaunlich, wie viele Leute sich in diesem Buch wiederfinden.
    Und herzlichen Glückwunsch zum 200sten Post. ;)
    Liebe Grüße,
    Kim <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ♥
      Das ist wirklich erstaunlich, aber irgendwie ist es so :)

      Löschen
  3. Mann, schon wieder so ne tolle Rezension zu dem Buch und ich habs noch immer nicht gelesen. Jetzt wirds aber wirklich mal Zeit, vor allem weil ich so furchtbar neugierig darauf bin, wie ich Cath finden würde.

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch neugierig, wie du sie finden würdest :) Cath ist einfach klasse! Die ganze Geschichte ist total gut.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  4. Ah ich habe Fangirl auch total geliebt *_* Levi ist wirklich einfach nur toll. Ich wünschte, in meiner Umgebung gäbe es so einen Typen :D
    Mir hat nur ein Punkt an Fangirl nicht gefallen hat, war die Darstellung von psychischen Krankheiten. Ich meine sowohl Cath als auch Wren und ihr Vater haben eindeutig die ein oder andere psychische Krankheit und man hätte ihnen, meiner Meinung nach, mit einer Psychotherapie helfen können und jetzt besonders in Caths Fall mit Medikamenten. Ich habe nicht genau verstanden, warum das genau so dargestellt wurde.
    Und OMG Nick. Zwischenzeitlich hätte ich ihn soo gerne geschlagen...
    Hast du auch noch anderes von Rainbow Rowell gelesen?
    xx
    Rin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaah Levi :)

      Mir ist das auch aufgefallen. Vielleicht ist das so, damit man sehen kann, dass die Figuren trotzdem stark bleiben und weiterkommen und sich irgendwie einander helfen.

      Nick kam mir am Anfang erstmal so nett vor... Aber er bekommt seine Strafe *mwahaha* Ich fand ihn später einfach nur noch unverschämt und vor allem so selbstgerecht.

      Ich hab noch nichts anderes von ihr gelesen, aber ich möchte jetzt unbedingt "Eleanor & Park" lesen, das klingt auch so gut und nach einer tollen Geschichte.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  5. wow, du klinst ja richtig begeistert und dank deiner tollen Rezi, will ich das Buch jetzt sofort auch haben... wandert damit ein großes Stück nach oben auf meine WuLi - Danke für den Tipp :)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin total begeistert und kann dir das Buch wirklich sehr empfehlen :)

      Löschen
    2. supi, dann weiß ich ja, was ich im Auge behalten muss. Hoffe nur, es kommt mal auf Deutsch. :)

      Löschen
  6. Ich selber lese auch total gerne Fanfictions, wenn mir eine Welt besonders gefällt oder ich einen Charakter total gerne mag :D Aber lieber habe ich es eigentlich, wenn die Welt die gleiche ist, aber mit komplett neuen Charakteren, da das dann ein total anderer Blickwinkel ist ^-^
    Deshalb interessiert mich das Buch auch voll, nur werde ich nicht mit so hohen Erwartungen rangehen, weil es ja so gehypt wird, sondern so als ob ich nichts davon gehört hätte xD Ich habe nämlich schon eine Rezi gelesen, wo die Leserin ein bisschen enttäuscht wurde, weil sie so hohe Erwartungen hatte, aber ich glaube sie hat auch nicht so richtig mit der Richtung von dem Buch gerechnet :) Jedenfalls freue ich mich schon voll darauf, wenn ich es lesen kann *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag solche Fanfictions, wo z.B. die Geschichte oder irgendeine andere Geschichte aus der Sicht eines Nebencharakters geschrieben ist, weil ich solche Perspektivenwechsel mag.
      Wird das echt so gehypt? Du bist schon die zweite Person, die mir davon erzählt, und ich hab da gar nichts von mitbekommen... Aber ich glaube, es ist generell immer gut, wenn man ein Buch so liest, als hätte man noch nie davon gehört, weil man seine Meinung dann am neutralsten bilden kann. Auf jeden Fall kann ich es dir sehr empfehlen :)

      Löschen
    2. Jaa es wird hier bei uns echt gehypt, jeder meint das wäre genial und auf vielen Blogs sind Rezis dazu zu finden, dabei ist das ein englisches Buch xD Wenn ich von Nebencharaktern lese, bevorzuge ich oft die Bösen, weil die voll interessant sind und ich mich ja immer frage, wieso sie so denken ^-^ Zum Beipspiel lese ich extrem gerne Divergents Fanfics und da liebe ich die aus Erics Version *-* Ach ich mag den Typen voll gerne *g*

      Löschen
    3. Okay, das wusste ich echt nicht :)

      NICHT DEIN ERNST. Eric :O Und ich dachte immer, ich wäre die einzige, die den nicht hasst! Es gibt ein paar Fanfictions, wo seine Hintergrundgeschichte und Vergangenheit erdacht wurden, die mag ich total :)

      Löschen

Hi!
Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche, so schnell wie möglich zu antworten.