18. Januar 2014

Rezension: Finding Sky (von Joss Stirling)

Infos zum Buch
Autorin: Joss Stirling
Preis: 16,95 € (Hardcover)
Seiten: 464
Verlag: dtv
"Die Macht der Seelen"-Reihe:
1. Finding Sky
2. Saving Phoenix
3. Calling Crystal

Kurzbeschreibung
Kein Wunder, dass die 16-jährige Sky Bright Neuanfänge hasst - zu oft wurde sie in ihrem Leben schon entwurzelt. Ihre Begeisterung hält sich daher in Grenzen, als sie mit ihren Adoptiveltern von London nach Colorado ziehen muss und wieder einmal die Neue ist. Doch wider Erwarten wird sie an der Wrickenridge High freundlich aufgenommen. Von fast allen. Denn einer bleibt unnahbar: Zed Benedict, der mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn außer Sky offenbar sogar Lehrer und Mitschüler einschüchtert.


Eigene Zusammenfassung
Nicht nötig, weil die Kurzbeschreibung ausreicht.

Meine Meinung
Das Cover finde ich total schön! Diese Blätterranken, die auf dem Bild weiß aussehen, sind in der Realität silber glänzend. Ich verstehe zwar, dass in der Mitte ein Herz ist, aber ganz ehrlich: Es hätte haufenweise aussagekräftigere Motive gegeben als ein Herz
Finding Sky ist eine schöne Geschichte, die mir oft gefallen, mich aber hin und wieder auch genervt hat.
Sky, die Protagonistin, ist eine vorsichtige Person, und als ich später von ihrer Vergangenheit erfuhr, war mir auch klar, wieso. ABER: Sie kommt in eine neue Stadt, findet sofort Freunde und redet dann darüber, wie schwer es ihr fällt, sich anderen zu öffnen. Das kam irgendwie unglaubwürdig rüber.
Ihre Gedankengänge und Gefühle fand ich dennoch sehr gut und realistisch beschrieben. Sky erzählt in Ich-Form und einfacher Vergangenheit, was aus meiner Sicht die Nähe zum Leser immer ungemein verstärkt, und hier war es auch so.
Ich knuffte ihn in den Magen und er schnaufte pflichtgemäß »Uff!«, obwohl ich bezweifelte, dass ich ihm auch nur ansatzweise wehgetan hatte. »Hör mal, ich hatte hier gerade einen tiefschürfenden Moment - so eine »Ist-das-Universum-nicht-überwältigend«-Erfahrung. Etwas mehr Respekt, bitte.«
(Seite 237)
Zed, der typische Bad Boy, ist wirklich ein cooler Typ. ABER - sobald er und Sky sich erst einmal näher gekommen waren, wurde das Buch KITSCHIG. Wer gegen Kitsch allergisch ist, lässt bitte die Finger von diesem Buch. Zum Glück wurde es nach etwa dreihundert Seiten etwas weniger, dafür kam Action ins Spiel und die hat mir sehr gut gefallen. Ebenso mochte ich die fantastischen Elemente, die sehr realistisch wirkten und gut in die "normale" Welt eingebaut wurden.
Es gibt auch sehr viele Nebenfiguren, wie etwa Skys Eltern, ihre Freundin Tina oder Zeds Brüder, aber trotz der hohen Anzahl hatte jede Figur eine gut ausgearbeitete Persönlichkeit.

Der Schreibstil von Joss Stirling ist wirklich schön und immer der Situation angemessen - mal humorvoll, mal düster. Die Atmosphäre ist immer dicht und übte beim Lesen eine starke Sogwirkung auf mich aus, sa, dass ich mit Lesen kaum aufhören konnte. Die Spannung steigerte sich zum Ende enorm und der Showdown war in meinen Augen wirklich gelungen.

Fazit





Finding Sky hat mir vom Schreibstil und von der Atmosphäre her sehr gut gefallen; schön fand ich die Grundidee, auch wenn sowas in vielen Fantasybüchern vorkommt. Sky hat mich allerdings manchmal ziemlich genervt mit ihrem Mich-mag-keiner-Gejammere und der bereits erwähnte, schnulzige Kitsch war manchmal kaum auszuhalten. Aber die Action am Ende konnte das wieder einigermaßen wettmachen. Insgesamt vergebe ich 3,5 von 5 Punkten.
Ich wünsche allen noch ein schönes Wochenende :-)

Kommentare:

  1. Hallo!
    Dank deiner schönen Rezi, habe ich mich jetzt dazu entschlossen, noch ein wenig mit diesem Buch zu warten, denn auf kitschige Geschichten habe ich momentan wirklich keine Lust. ;-)
    Wirst du denn den 2. Teil auch lesen?

    Lieben Gruß,
    Dinni ☺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den zweiten Teil werde ich wohl auch lesen, zumal mir die Grundidee der Bücher sehr gefällt (auf der Verlagsseite gibt es eine spoilerlastige Beschreibung zum Buch, aber ich verrate nichts). Der Kitsch war zum Teil schon recht heftig, so von wegen "Du bist die Eine" usw. Ich habs auch nicht so mit Kitsch, aber vielleicht wird das ja in Teil zwei etwas... dezenter :)

      Liebe Grüße :-)

      Löschen
  2. HuHu liebe Krypta *--*
    Finding Sky steht auch schon seeehr lange auf meiner Wunschliste, die Rezi dazu gefällt mir sehr Gut
    und ich denke ich kann nun mit gutem Gewissen noch etwas auf dieses Buch warten...zu kitschig mag ichs derzeit nämlci auch nicht (haha) ;D Da ich gerade sehe, dass du John Green liest...viel Spaß dabei :) Eine soooo schönes Buch!!
    Liebst, Leslie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ja, der Kitsch ist schon ziemlich heftig (manchmal).
      John Green schreibt total schön und alle loben immer das Verräterbuch, aber bisher finde ich es eher so... Naja... Mal gucken.

      Liebe Grüße :-)

      Löschen
  3. Seit "Beuatiful Disaster" habe ich an Schmachtbüchern durchaus Gefallen gefunden und bin auch ein kleiner Fan von den typischen Bad Boy Storys geworden! *g* Von daher wird das Buch nun mit Sicherheit bei der nächsten Bestellung im Warenkorb landen! ;)
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wirst du "Finding Sky" mögen. Ich fand es auch gut, bis auf das Geschmachte... aber wenn du es gut findest, dann findest du das Buch wahrscheinlich auch gut :-)

      Löschen

Hi!
Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche, so schnell wie möglich zu antworten.