7. Dezember 2013

Rezension: Interview mit einem Vampir - Claudias Story

Infos zum Buch
Autorin: Anne Rice
Zeichnerin: Ashley Marie Witter
Preis: 19,90 € (Hardcover)
Seiten: 224
Verlag: Carlsen
Einzelband

Kurzbeschreibung
Bereits als kleines Mädchen wird sie von dem Vampir Lestat verwandelt und lebt fortan mit ihren beiden Vampir-Vätern Louis de Pointe du Lac und Lestat de Lioncourt auf einem herrschaftlichen Anwesen. Viele Jahre des vollkommenen Glückes vergehen, bis sich allmählich Unzufriedenheit bei Claudia einstellt, weil sie von jedem wie ein kleines Kind behandelt wird, obwohl sie doch inzwischen schon reich an »Lebenserfahrung« ist! Mit der Unzufriedenheit steigt auch ihr Verlangen nach Blut…

Eigene Zusammenfassung
Claudia ist noch ein kleines Mädchen, als sie vom Vampir Lestat ebenfalls zu einem Vampir gemacht wird. Mit ihm und seinem Freund Louis lebt sie von nun an in einem herrschaftlichen Anwesen in New Orleans. Doch als die Jahre vergehen, reicht es Claudia nicht mehr, nachts das Blut von Menschen zu trinken - sie will Antworten. Sie fühlt sich mit ihrer Lebenserfahrung immer mehr wie eine Gefangene im Körper eines Kindes. In Claudias Kopf entwickelt sich ein gefährlicher Plan, dessen Folgen sie nicht mal erahnen kann...

Meine Meinung
Ich liebe das Cover. Die düsteren Farben, der unberechenbare Blick des Mädchens, das Claudia darstellt... Dieses Buch ist eine wundervolle Graphic Novel. Die Zeichnungen sind in einem Sepiaton gehalten, der zum 18. Jahrhundert passt, in dem die Geschichte spielt. Wenn jedoch Blut vorkommt, ist es rot und somit immer ein Blickfänger.
Die Geschichte hat mir ganz gut gefallen, aber wirklich herausragend fand ich Claudia, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Sie macht als Charakter eine immense Entwicklung durch. Am Anfang ist sie wie ein Kind und vor allem auf Blut fixiert. Je mehr Zeit jedoch vergeht, desto mehr Gedanken macht sie sich. Ihr wird klar, dass sie eine herzlose Kreatur ist, und sie spielt mit ihren beiden Mitvampiren. Claudia hasst Louis und Lestat dafür, dass die beiden sie zu einer Gefangenen im Körper eines Kindes gemacht haben. Ich fand diese Entwicklung schockierend, aber auch verständlich. 
Lestat war meiner Meinung nach einfach nur ein blöder Mistkerl, allerdings ein interessanter Mistkerl. Was ihn anging, stellte ich mir die selben Fragen wie Claudia und entwickelte mit ihr zusammen einen tiefen Hass auf diesen Vampir.
Louis war wohl die liebenswerteste Figur, weil er menschliche Schwächen und Moral besaß. Allerdings haben weder Lestat noch Claudia Verständnis für diese Wesenszüge, und vor allem zum Ende hin wurden mehr und mehr negative Aspekte von Louis' Wesen offenbart. 

Die Zeichnungen sind einfach DER ABSOLUTE OBERHAMMER. Ehrlich, so schöne Bilder habe ich selten zuvor gesehen. Allein dieser Bilder wegen würde ich Claudias Story auf jeden Fall an alle weiterempfehlen, die detaillierte Charaktere und wunderschöne (mitunter gruselige) Szenerien mögen.
Die Atmosphäre ist düster und spannend, zum Ende hin sogar nervenaufreibend. Die Spannung steigert sich konstant, sodass ich kaum aufhören konnte zu lesen und mit Claudia mitbangte und -hoffte. Das Ende hatte es in sich, soviel sei hier verraten.

Fazit

Wer Comics bzw. Graphic Novels und Vampirgeschichten mag, sollte sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Claudias Charakterentwicklung fand ich faszinierend, ebenso wie die grundverschiedenen Wesenszüge von Louis und Lestat. Die Zeichnungen sind unglaublich schön, und vom Preis sollte man sich keinesfalls abschrecken lassen: Es lohnt sich :) Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. Tschüss und einen schönen zweiten Advent an alle :-)

*Fotos*

Kommentare:

  1. Hi, hab dich getaggt: http://feenzauberbuchnews.blogspot.de/2013/12/tag-excellent-blog-award.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke :-) Ich schau sofort vorbei :)

      Löschen

Hi!
Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche, so schnell wie möglich zu antworten.