10. November 2013

Rezension: Die Insel der besonderen Kinder

Infos zum Buch 
Autor: Ransom Riggs
Preis: 16,99 € (Hardcover), 9,99 € (Taschenbuch)
Seiten: 416
Verlag: Droemer Knaur
Reihe:
1. Die Insel der besonderen Kinder
2. Hollow City (erscheint am 14. 1. 2014 auf Englisch)

Kurzbeschreibung
Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …


Eigene Zusammenfassung 
Nicht nötig, die Kurzbeschreibung reicht.

Meine Meinung
Das Cover finde ich wirklich gelungen. Man sieht ein altes Foto von einem Mädchen, das schwebt; dieses Mädchen kommt in der Geschichte auch vor.
Die Geschichte beginnt in der heutigen Zeit mit dm Mord an Jacobs Großvater durch ein Monster. Niemand glaubt Jacob die Sache mit dem Ungeheuer, alle erklären ihn für psychisch labil und so ist er mit seiner Angst und seinen Befürchtungen ganz alllein. Der Psychiater, zudem ihn seine Eltern schicken, kann ihm nicht helfen, und auch sein bester Freund wendet sich von Jacob ab. 
Er gelangt auf die Insel, und hier wird dann erstmals klar, welche Charaktereigenschafte Jacob eigentlich besitzt. Hatte ich ihn zuvor für ein verwöhntes Kind reicher Eltern gehalten, so wurde mir nun bewusst, wie angenervt er von diesem Leben eigentlich ist. Als er dann die besonderen Kinder trifft, offenbarten sich bei ihm Eigenschaften wie Mut, Loyalität und auch Hartnäckigkeit. Ich finde ihn in der Hinsicht bemerkenswert, dass er angesichts all der Dinge, die er mitangesehen hat, am Ende immer noch er selbst war. Andererseits gab es auch Momente, in denen er mich wirklich überrascht hat, und sowas finde ich immer gut.
Dann wäre da Emma. Sie ist eins der besonderen Kinder und kann mit bloßen Händen Feuer erschaffen. Einst war sie in Jacobs Großvater verliebt, doch im Verlauf der Geschichte entwickeln sich stärkere Gefühle zwischen ihr und Jacob. Ich fand diese Entwicklung zunächst etwas verwirrend, später dann jedoch angemessen.
Zu den anderen Kindern möchte ich lieber nichts sagen, denn ich finde, man sollte sie selbst kennenlernen.

Erwähnenswert sind die alten Fotos im Buch, die immer zur Geschichte passen. Fast alle sind irgendwie schaurig; ein kleines Detail wirkt immer ungewöhnlich. Sowas ist mir in einem Buch das erste Mal begegnet, und ich finde es wirklich super gut :)

Die Atmosphäre ist nahezu die ganze Zeit über gruselig und stellenweise beängstigend, mal mehr, mal weniger. Das hat die Geschichte jedoch nicht unangenehm wirken lassen, sondern für mich nur noch spannender gemacht. am Ende gibt es einen Showdown, den ich so nicht erwartet hätte, der jedoch wirklich gut gepasst hat. Man kann das Buch zwar auch als Einzelband lesen, aber ich freue mich nach dem Ende doch auf den zweiten Teil.

Den Schreibstil fand ich ziemlich flüssig, ebenso wie die Abfolge der geschehnisse und den Spannungsaufbau. Ich finde, der Autor hat die gruseligeren Stellen wirklich gut hinbekommen, aber auch die ruhigeren Momente ließen sich gut lesen.

Fazit

Diese Buch war für mich auf jeden Fall ein Herbst-Überraschungs-Highlight. Ich würde es jedem sofort weiterempfehlen, weil die Geschichte einfach so toll ist. Darum bekommt Die Insel der besonderen Kinder von mir auch 5 von 5 Punkten. Tschüss,

*Fotos*

Kommentare:

  1. Schöne Rezi, da kann ich dir eigentlich nur zustimmen. Ich fand das Buch auch klasse, obwohl ich mir anfangs etwas ganz anderes darunter vorgestellt habe. Die Fotos geben der Geschichte nochmal so einen extra Schub..

    Übrigens, unter der Regie von Tim Burton wird dieses Buch bald zum Film werden. Ich freue mich schon sehr darauf :)

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. OH MEIN GOTT KREISCH *umfall*
    Ich liebe die Filme von Tim Burton :D
    Ja, mich hat die Geschichte auch überrascht, aber positiv :-)

    LG
    Krypta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch,ich auch. *rumhüpf* :D Seine Frau und Johnny Depp sollen wieder mitspielen, bislang noch nichts fixes.. aber immerhin haben sie in den letzten Filmen ja auch ständig zusammen gearbeitet. Ach was, ohne Johnny geht kein Burton Film. ;D

      Löschen
  3. :D :D *doppeltes Dreifachgrinsen*

    AntwortenLöschen
  4. Huhu :)
    Da starte ich doch gleich mal einen Gegenbesuch, bei deinem lieben Kommi! :)
    Eine sehr schöne Rezension und dein Blog gefällt mir richtig gut! :)
    Ich ziehe die ganze Zeit schon den Pfeil hin und her xD
    Ich bin gleich mal Leserin geworden :)

    Liebe Grüße, Nenya
    (nenyas-book-wunderland.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooh danke fürs Leser-Werden *freu* :D
      Hihi, das mit dem Pfeil mache ich auch immer :D :-)

      Löschen
  5. arrgh.. warum finde ich deinen Blog erst jetzt... hier ist es so toll *mit Keksen gemütlich macht und Krümel verteilt*
    Also ich folge dir dann auch gleich mal :)
    Und deine Rezi zu de Buch ist klasse, ich denke ich werde es jetzt mal auf meine WuLi packen denn so ein bisschen Gruselig passt ja ganz gut zur betrübten jahreszeit ^^

    LG ♥

    AntwortenLöschen

Hi!
Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche, so schnell wie möglich zu antworten.