29. Dezember 2014

(Ziemlich kurze) Rezension zu "Game of Thrones: Die Graphic Novel"


|  Autor: George R. R. Martin  |  Zeichner: Tommy Patterson  |  Preis der broschierten Ausgabe: 19,99 €  |  Verlag: Panini Comics  |  Erster von ? Teilen  |


Auf dem Kontinent Westeros dauern Jahreszeiten jahrelang. Ein sehr langer Sommer geht zuende, und es wird gesagt, dass auf einen langen Sommer ein noch längerer Winter folgt. Der Winter gehört zu Eddard Starks kleineren Sorgen, als er erfährt, dass der König Robert Baratheon ihn auf seiner Festung Winterfell im Norden von Westeros besuchen will, um ihn zu seiner Rechten Hand, seinem engsten Vertrauten und Berater, zu machen - denn die vorherige Rechte Hand ist verstorben, und das ist verdächtig. Doch der König bringt mehr mit als nur dieses Anliegen, und seine Ankunft auf Winterfell ist nur der Beginn einer Reihe von Ereignissen, die weiter reichen, als irgendjemand gedacht hätte. Zwischen den adligen Familien entstehen mehr und mehr Spannungen, und als Eddard Winterfell verlässt, um in die Hauptstadt des Königreichs zu reisen, steht mehr auf dem Spiel, als er zunächst glaubt. Gleichzeitig versucht Viserys Targaryen, der Enkel des durch Mord entthronten Königs Aerys, seine Schwester Daenerys gegen eine Armee einzutauschen, mit der er den Thron zurückerobern kann. Doch Daenerys hat ihre eigenen Pläne, und überhaupt ist nichts, wie es scheint...  (Quelle)



(Nach über zwei Monaten des Nicht-Rezensierens fühlen sich meine Finger sehr eingerostet an - möglicherweise klingt der folgende Text etwas holperig oder er enthält Rechtschreibfehler. Und er ist kurz.)
Der erste Band der Comic-Adaption von "Game of Thrones" bewegt sich handlungs- und charaktertechnisch sehr nah an der Buchreihe. In meiner Rezension zum ersten Teil besagter Reihe habe ich erwähnt, dass ich die Geschichte als sehr komplex und als nicht leicht wiederzugeben empfinde, deswegen versuche ich das hier auch erst gar nicht. Wenn ihr über meine Meinung zur Handlung oder zu den Charakteren Genaueres wissen wollt, dann könnt ihr euch meine Rezension angucken. Aber ich fand, dass man der Geschichte im Comic sehr gut folgen konnte. Allerdings umfasst der Comic nicht den ganzen ersten Teil, sondern nur in etwa die ersten zwei Drittel der deutschen Übersetzung.
Bei Comics, Mangas und Graphic Novels ist mir der Zeichenstil immer sehr wichtig, und zuerst schien es, als könnte ich mich damit in diesem Fall gar nicht anfreunden. Aber irgendwann nach dem ersten Kapitel änderte sich meine Meinung und ich fand, dass die Zeichnungen vom Stil her sehr gut zur Atmosphäre von George R. R. Martins Welt passen und diesen Leben verleihen.




Eigentlich gibt es nichts, was mich am Comic wirklich gestört hat, abgesehen von seiner Länge. Ein oder zwei Kapitel mehr hätten ihm sicher nicht geschadet. Aber davon abgesehen mochte ich den Comic und die Art, wie die Romanvorlage in diese Form transportiert wurde. Eins nur: man sollte die Vorlage kennen, den ich glaube, wenn man sie nicht kennt, ergibt nicht alles Sinn. Manche Hintergrundinformationen wie z.B. die Tatsache, dass die Jahreszeiten manchmal jahrelang dauern, wurden nur indirekt oder gar nicht erwähnt. "Game of Thrones: Die Graphic Novel" bekommt von mir 4 von 6 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hi!
Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche, so schnell wie möglich zu antworten.